Home

What's New

WE TAKE CARE OF

– PR campaigns
– On tour PR
– Showcase PR
– Networking events
– Artist care
– Label services
– Tour booking
– Local promotion

Newsletter

Eldoradio [SWE] – Neues Album „Cult“ + Deutschland-Tour

“The golden days of indiepunk are back” – Tracker Magazine
“Timeless, frustrated and energetic” – HYMN
“Swedish outfit deliver a thunderous indie-rock release, with nods to Sonic Youth” – Mystic Sons

Die Sterne stehen wieder gut für schwedisch lauten Rock, denn Eldoradio veröffentlichen am 15.06 ihr neues Mini Album „Cult“. Es handelt über Träume von etwas Größerem, etwas Bedeutsamem und Bedeutungsvollem, das den Vorhang von der trostlosen täglichen Lebensweise hebt. Das Album ist seinem Vorgänger „21st Century Explosive Sound“ zwei Schritte voraus. Seit diesem ist die Band in sich selbst eingetaucht und verarbeitet in ihren Songs, was ihn ihren Leben so vor sich geht – ein ganz transparenter Blick auf das Innere der Jungs, fast wie durch eine Glasscheibe.
Die ersten Singles „Youth Cult“ und „All We Got Is Time“ wurden zum Selbstläufer und fanden schneller als wir gucken konnten den Weg in die Rotationen der Radios ihrer Heimat, aber auch in Deutschland erklimmt  „Youth Cult“ die Deutschen Campus Charts auf Platz 4 für mehrere Wochen.

„Cult“ ist ein Album für die Generation der Vieldenker, für alle die es lieben zu träumen und davon träumen aus ihrem Leben auszubrechen. Hört rein: https://open.spotify.com/album/6fdpPjuQ8zxmxjGOgmJenM

Nach erfolgreicher Tour im Mai, kommen die fünf Schweden im November für weitere Termine nach Deutschland:
6.11 – Hannover / 8.11 – Hamburg / 9.11 – Wolfsburg / 10.11 – Aachen

Facebook | Instagram | Youtube | Spotify

Many Voices Speak [SWE]: Zweite Single „I Saw You“ + Albumankündigung

Heute erscheint die zweite Single „I Saw You“ (VÖ: 15.06.) der schwedischen Musikerin Many Voices Speak. Mit dieser weiteren Singleauskopplung kündigt sie außerdem ihr Debütalbum „Tank Town“ (VÖ: 31.08. via popup-records / Strangers Candy) an.

“Tank Town” is a metaphor for the mental state that runs through the songs of the album. The perspective is more or less untethered from the ’now‘ and instead focused on what has been and what’s about to happen. – Matilda Mård

Mit der nostalgischen Single „Video Child“ sowie dem minimalistischen Cover des Rodgers & Hart Klassikers „Blue Moon“ gewann sie in den letzten Jahren u.a. nicht nur Unterstützung von Spotify, Stereogum, Noisey und Hype Machine, sondern auch Platzierungen in der Serie Riverdale.

Ähnlich wie ihre Debüt-EP, ist „Tank Town“ in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Petter Nygårdh von einer stimmungsvollen Symbiose aus ehrlicher Akzeptanz und romantischer Absolution getragen. Nach der luftigen Einfachheit der ersten Singleauskopplung „Necessaries“ (VÖ: 11.05.), folgt mit „I Saw You“ eine schwellender Song voller Tiefe.

Facebook | Youtube | Spotify | Instagram

Let us introduce: Tolliver [US] mit seiner ersten Single „I Gotchu“

„I Gotchu“ ist die allererste Single des in L.A. ansässigen contemporary R’n’B-Musikers Tolliver und erscheint am 15.06. via Icons Creating Evil Art (u. a. Flora Cash, Bonnie Li). Gleichzeitig kündigt er seine Debüt-EP „Rites“ für September an.

I wrote I Gotchu about my brother’s broken ass marriage. I’m not close with him anymore and his rough life circumstance gave me a chance to get closer. I love that boy. – Tolliver

„I Gotchu“ zeigt, wer Tolliver ist: Ein Musiker, der keine Angst davor hat in seinen Texten sehr persönlich zu werden. Dieser Song zeigt, dass Traumata helfen können angespannte Familienverhältnisse abzumildern – er weiß wovon er spricht. Und dies in einem musikalischen Gewand mit betörendem Falsettgesang und einem sphärischen Soundteppich, welches „I Gotchu“ eine ganz eigenwillige Ästhetik gibt.

Aufgewachsen als Sohn eines Pastors und einer Gospelsängerin in einem der schwierigsten Viertel Chi-cagos, verbindet Jonathan Tolliver viele ungewöhnliche Einflüsse und persönliche Lebenserfahrungen. Sein künstlerisches Sein kreist um die Obsession mit dem Heiligen und dem Profanen und setzt sich mit einem schuldbeladenen Leben auseinander, in dem eine religiöse Kindheit auf die Realitäten einer gottlosen Gegenwart trifft.

Facebook | Twitter | Instagram

AÝA [ISR] – Debut Single „Confused Chest“

Das Gefühl, dass du nicht mehr auf deinem eigenen Weg bist und ausbrechen musst. Du alles loswerden willst, was dein jetziges Sein definiert; deine alte Liebe, deine alte Wohnung und Gewohnheiten. „Confused Chest“ befindet sich in diesem herzzerbrechenden Moment, in dem all deine Pläne und Versprechen in einem Augenblick zerbrechen und du weißt, dass du etwas ändern musst!

„Take your shoes and runaway“ – das sind AÝA’s erste Zeile auf ihrem neuen Weg.

Die Single „Confused Chest“, der in Berlin lebenden Sängerin, ist nicht nur ihr musikalisches Debut als AÝA sondern auch ein Neustart in ihrem Leben. Ein kraftvolles Zusammenspiel aus einer ungewöhlich breiten Instrumentalisierung, inspirierenden Soundeinflüssen und einer atemberaubender Stimmgewalt.

Download and Stream here: www.lnk.to/AYA_CC

Facebook | Instagram | YouTube | Spotify

Berge [DE] – Ausgedehnte „Für die Liebe“-Tour im Oktober & November

Die Songs ihres letzten Albums „Vor uns die Sinnflut“ haben noch alle im Ohr. Berge haben sich mit ihren Hits „Glück“, „Wir sind frei“ und vor allem mit der Tierschutzhymne „10.000 Tränen“ tief in die Herzen von Menschen jeden Alters und jeder Herkunft gesungen. Im Netz wurde ihre Botschaft von Freiheit und Liebe millionenfach gehört und geteilt.

Jetzt sind Berge mit neuen Liedern zurück und stellen diese zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Dafür hat sich das Berliner Singer-Songwriter-Duo etwas Besonderes einfallen lassen: Noch vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums, laden Marianne und Rocco zu einer kleinen, intimen Akustik-Tournee ein.

Verbunden mit gemeinsamem Lauschen und Singen in familiärer Atmosphäre, steht bei der „Für die Liebe“-Tour insbesondere eine Idee im Vordergrund: die Menschen zusammenzubringen, miteinander hoffnungsvolle Erlebnisse zu schaffen und ein positives Lebensgefühl zu teilen. Eine Haltung, die in Zeiten wachsender Anonymität und aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen inspirierend, aber vor allem zwingend notwendig ist.

LIVE 2018: „Für die Liebe“-Tour
präsentiert von MusikBlog, Tonspion.de, The-Pick.de & SCHALL. Musikmagazin
25.10.18 Hamburg – Nochtwache
26.10.18 Kassel – Theaterstübchen
27.10.18 Siegen – LYZ
28.10.18 Köln – Lichtung
29.10.18 Frankfurt – Lokal
30.10.18 Münster – Hot Jazz Club
02.11.18 Gießen – Jokus
03.11.18 München – Zehner
05.11.18 Wien – Theater Akzent
07.11.18 Erfurt – Museumskeller
09.11.18 Leipzig – Neues Schauspiel
10.11.18 Magdeburg – Moritzhof
12.11.18 Berlin – Privatclub
13.11.18 Gera – 1880

Website | Facebook | Youtube

Many Voices Speak [SWE] – neue Single „Necessaries“

Necessaries‘ is about the progress and crisis you find yourself in when your certainties weaken or even withdraw. It reflects my own attempts to replace cynicism with knowledge and humility for the conditions of life. – Matilda Mård

Nach ihrer 2016er Debüt-EP „Away For All Time” meldet sich Many Voices Speak mit „Necessaries“ zurück (VÖ: 11.05. via Strangers Candy / popup-records).

Für die eigene künstlerische Arbeit kann ein Umzug aus der Großstadt einen großen Umbruch hervorrufen. So auch für Matilda Mård – sie kehrte Stockholm den Rücken zu und machte sich auf gen Borlänge, einer kleinen schwedischen Industriestadt im Landesinneren. Dieser Tapetenwechsel bedeutete nicht nur die Suche nach neuer Kraft und Inspiration, sondern auch persönliche Veränderungen.

Mit frischen und klaren Gedanken konnte Mård sich dem kreativen Schaffen neu zuwenden. Weniger Ablenkung bedeutete für die Musikerin nicht nur mehr Konzentration, sondern auch eine Form von Befreiung. Ihr Lieblingsort, ihr ganz persönlicher „place to be“ wurde die lokale Karaokebar – eine Zone, far away from my own self-doubts and prestige about music, so Mård.

Die Jahre zuvor schrieb und schrieb die Songwriterin an unendlich vielen Songs, ohne jemals wirklich was zu veröffentlichen. 2016 kam dann ihre Debüt-EP „Away For All Time“. Mit der nostalgischen Single „Video Child“ sowie dem minimalistischen Cover des Rodgers & Hartz Klassikers „Blue Moon“ gewann sie u.a. nicht nur Unterstützung von Spotify, Stereogum, Noisey und Hype Machine, sondern auch Platzierungen in der Serie Riverdale.

 

Website | Facebook | Spotify | Instagram | Soundcloud

Josa Barck [DK] – Neue Single „Everybody Everywhere“ + Musikvideo

Die Musik von Josa Barck wird oft als ein Tim Burton Drehbuch beschrieben, das auf einem Gemälde von Salvador Dalí basiert.
Eine Analogie, die passender nicht sein könnte: mit seinem Sound kreiert der dänische Multi-Instrumentalist ein farbenfrohes und spielerisches Universum voller Energie, das trotz allem noch genügend Raum für ernste Themen lässt. Die Musik von Josa Barck ist ein feiner Balanceakt zwischen Verspieltheit, positiver Naivität und Ernsthaftigkeit – jedoch ohne dabei zu albern oder zu düster zu sein.

Die ersten beiden Single-Veröffentlichungen von Josa Barck erhielten bereits zahlreiche Airplay-Einsätze in der dänischen Radiolandschaft und brachten dem Newcomer Vergleiche mit den etablierten Größen der Szene ein: “Josa Barck kreiert Klangwelten, die man sonst nur von Bands wie Animal Collective und The Flaming Lips kennt: voller Farben, extremer Energie, schnörkeliger kleiner Synthesizer-Solos, großartiger Melodien, viel Charisma und einer verrückt kleinteiligen Soundlandschaft – Es ist eine Art Popmusik, die dich jedoch so durcheinander wirbelt, dass dir schwindelig wird.”

Die neue Single “Everybody Everywhere” ist ein erster Auszug aus dem kommenden Album, das für Herbst 2018 angekündigt ist und via popup-records (Soulfood / Believe) erscheinen wird. Dazu ist außerdem ein schön gemachtes Video produziert worden.

Download/Stream „Everybody Everywhere“
https://lnk.to/JB-EverybodyEverywhere

Website | Facebook | Spotify | Instagram

Trevor Powers [US] kündigt sein Debütalbum „Mulberry Violence“ + zwei Singles an

Trevor Powers meldet sich mit der Ankündigung seines Debütalbums „Mulberry Violence“ (VÖ: 17.08. via Baby Halo) zurück und veröffentlicht direkt ein Couplet an neuen Tracks, den düster kriechenden, basslastigen „Ache“ sowie den zerrütternd melancholischen „Plaster Saint“. Nach dem starken Opener „Playwright“ und dem zugehörigen Video, geht Powers musikalisch dunkle, aber kraftvolle Reise noch tiefer in Mark und Bein.

 

Nach dem offiziellen Ende seines vorherigen Projekts Youth Lagoon 2015, schuf er über zwei Jahre lang eine eigene Bibliothek mit grotesken und verzaubernden Klängen, die als Rückgrat seiner Gedichte dienen sollten, die er auf Reisen zwischen Europa, Asien und den Vereinigten Staaten geschrieben hatte. Er kombinierte dabei eine Mischung aus Noise, Pop und avantgardistischen Atmosphären und formte diese Experimente zu Liedern, die den Schnittpunkt von Einheit und Chaos, Albträumen und den unsichtbaren Kräften des menschlichen Seins und seinem Leid hervorheben.

Tourdates:

03.11. Hamburg – Häkken
04.11. Berlin – Frannz Club

Facebook | Website | Instagram | Spotify

DOTA – Neue Single „Raketenstart“ + Video

Diese Dystopie ist tanzbar. Über einen luftigen Takt singt Dota klare Worte zur Lage von Welt, Wirtschaft und der Wiederkehr der immer gleichen Fehler.“ (Intro)

Nach der gestrigen Videopremiere via Intro.de, liefert uns DOTA heute mit ihrer Single  „Raketenstart“  einen ersten Vorgeschmack auf das kommende Album „Die Freiheit“ (VÖ: 14.09.2018). Auf diesem stellt die Berlinerin einmal mehr ihre Qualität als präzise und pointierte Beobachterin der Gegenwart unter Beweis.

Zeitgenössische Popmusik mit starken Inhalten, die dabei nie die Leichtigkeit verliert. Dafür steht DOTA seit den Anfängen. Mit „Raketenstart“ veröffentlicht DOTA nun den ersten Auszug aus „Die Freiheit“. Der Song handelt von internationalen politischen Entwicklungen, die in eine dystopische Flucht von der zerstörten Erde münden.

„Wir haben die Katastrophe kommen sehen und den Griff nach der Macht mit viel Witz kommentiert“ (Songauszug aus „Raketenstart“)

Das neue Album „Die Freiheit“ von DOTA erscheint am 14.09.2018 via Kleingeldprinzessin Records (Broken Silence) und kann ab sofort vorbestellt werden:
https://lnk.to/DotaKehr_DieFreiheit

The Spitfires kündigen neues Album „Year Zero“ an

Die vierköpfige Band The Spitfires aus Watford führen in ihrem musikalischen Schmelztiegel Einflüsse von Reggae und Ska über Punk zu Soul zu ihrem typischen The Spitfires Sound zusammen.

Der Arbeitsethos der Band und scharfsinnige sozialkritische Kommentare in ihren Texten führten dazu, dass am Beispiel dieser leidenschaftlichen Band eine begeisternde Underground-Erfolgsgeschichte erzählt werden kann. Ihre Haltung und ihr unabhängiger Geist haben ihnen eine ergebene und loyale Anhängerschaft in ganz Großbritannien und Europa eingebracht.

So erreichten sie 2016 mit ihrer Single „So Long“ Platz 1 der UK Vinyl Single Charts und auch ihre bisherigen Alben „Response“ und „A Thousand Times“ kletterten auf Platz 6 der britischen Independent Charts.

Mit dem heutigen Video zu „Remains The Same“ kündigen The Spitfires nun ihr kommendes Album „Year Zero“, welches am 27. Juli über Hatch Records erscheinen wird, an.

Im Oktober kommen sie dann auch für drei Dates nach Deutschland und präsentieren ihre neuen Songs live:

18.10.18 Hamburg – Monkey Music Club
19.10.18 Bochum – Bahnhof Langendreer
20.10.18 Münster – Gleis 22

Facebook | Website | Instagram | Spotify