Home

Seed to Tree – Neues Video „Mainly“ + Tourankündigung

„Mainly“ ist die zweite Single der im Oktober 2017 erschienenen ‚Unconcerned EP‘. Nach der energiegeladenen ersten Single „Unconcerned“, zeigt „Mainly“ die träumerische Facette der Luxemburgischen Band Seed to Tree. Der Song beschäftigt sich mit der Frage, worum es im Leben in letzter Konsequenz gehen sollte – allen gesellschaftlichen Erwartungshaltungen und Ängsten zum Trotz.
Der Sound und die Lyrics führen dabei über vier Minuten durch Höhen und Tiefen. Eine Reise, die in einem Schluss mündet, der, mainly, nach Hoffnung klingt.

Zugleich kündigt das Quartett ihr neues Album für Oktober an. Vorab gibt es schon im Frühling eine ausgedehnte Deutschlandtour.

Mai 2018 Tourdates:
23.5. Berlin – Musik&Frieden
24.5. Göttingen – Nörgelbuff
25.5. Sankt Peter Ording – Beach Motel
26.5. Kiel – Galerie Seepferdchen
27.5. Hamburg – Prinzenbar
29.5. Regensburg – Heimat
30.5. Freiburg – Bar am Funkeneck

Website / Facebook / Youtube / „Unconcerned EP“ @spotify

POPPY ACKROYD – NEUES ALBUM „RESOLVE“ AB HEUTE

Happy Release-Day Poppy Ackroyd! Heute erscheint mit „Resolve“ (One Little Indian Records) das neue Album der Neo-Klassik-Ausnahmekünstlerin. Sie gilt als weibliche Pionierin der Neo-Klassik-Szene und wird bereits von den Genre-Größen wie Nils Frahm hofiert. Auf ihrem neuen Album “Resolve“ schickt Poppy Ackroyd nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Zuhörer auf eine spannende Reise durch ihr Hörgedächtnis und ihre Phantasie: Die junge Britin denkt Instrumente komplett neu, nutzt den kompletten Klangkörper, um Tonwelten zu erzeugen, die weit größer klingen als die minimalistische Besetzung vermuten mag.

Herausgekommen ist das Genre Neoklassik, dessen strahlendste Vertreterin Poppy Ackroyd ist“ – INTRO

Die Britin gehört fraglos zu den talentiertesten Komponistinnen im Neoklassik-Fach“ – Rolling Stone

Resolve ist großartig und wird höchsten audiophilen Ansprüchen gerecht – NDR Kultur

Tourdaten 2018
23.02.2018 Bonn – Bundeskunsthalle
24.02.2018 Hannover – Feinkost Lampe
25.02.2018 Bielefeld – Nummer zu Platz
26.02.2018 Dresden – Tonne
27.02.2018 Berlin – Roter Salon
28.02.2018 Hamburg – Nachtasyl
18.05.2018 Nürnberg – Künstlerhaus/Festsaal

 

AFTERPARTEES – NEUE SINGLE „LIFE IS EASY“

„Musik, zu der sich wunderbar Bier verschütten lässt.“ – (Lie In The Sound). Mit einem Bandnamen, wie ihn die Afterpartees tragen, eilt einem der Ruf voraus: seit ihren Gründungstagen steht das niederländische Quintett für ausufernde Live-Shows und eine wilde Mischung aus energetischem Indie-Pop, schlagkräftigem Punkrock der Siebziger und herzzerreißendem Powerpop. Bei den Afterpartees beinhaltet die Goodie-Bag jedoch akrobatische Turneinlagen und selbstverständlich steht auch jeder auf der Gästeliste.

Den Beweis liefern unsere Lieblingsnachbarn nun mit ihrer ersten Single „Life Is Easy“ aus dem gleichnamigen Album, das am 16.03.2018 via Excelsior Recordings erscheint. Wie bereits das Debüt-Album „Glitter Lizard“ vor drei Jahren, kombiniert auch „Life Is Easy“ gekonnt Gelassenheit und Bewegungsdrang. Dabei wurde den Afterpartees die Formel gegen den Winterblues offensichtlich in die Wiege gelegt.

JENNY WILSON – ZURÜCK MIT NEUER SINGLE „RAPIN*“

Nach 5 langen Jahren meldet sich die preisgekrönte Sängerin, Songwriterin und Produzentin Jenny Wilson zurück! Mit ihrer ersten Single RAPIN* enthüllt die gebürtige Schwedin erstmals ihre persönlichen, traumatischen Erfahrungen eines sexuellen Übergriffs.

Wilson berichtet unverfroren über die Nacht der Tat, dessen Folgen und die bürokratischen Abläufe, die die Opfer übersich ergehen lassen müssen. Einleitend mit einem industriell, dröhnenden Synthie-Puls, verzerrten Vocals und einem beschleunigten Beat schildert sie die entsetzliche Geschichte des Vorfalls.

Unerbittlich und gnadenlos ist RAPIN* eine umwerfende Punch-in-the-Face-Visitenkarte für das kommende Album, das ehrlich und bewusst unbequem ist. Visuell wird die erdrückende und zerreißende Stimmung des Songs in einem animierten Meistwerk des schwedischen Künstlers Gustaf Holtenäs eingefangen.

 

LIVE 2018:
26.04. BERLIN – Ritter Butzke

Lissie [US] – Neue Single „Best Days“

Lissie’s viertes Studio-Album „Castles“ (VÖ: 23.03.2018 via Cooking Vinyl/Sony Music) ist eine Sammlung von Songs über die Wechselseitigkeit von Verzweiflung und Hoffnung, Selbstgenügsamkeit und Sehnsucht, Vergangenheit und Zukunft. Vorab präsentiert Lissie ihre neue Single „Best Days“.

Obwohl „Castles“ von Dunkelheit umgeben ist, überwiegt eine treibende und spielerische Perspektive: herzzerbrechende aber zugleich unzerstörbare Songs, die mit Zeit und Distanz einhergehen. „Castles“ präsentiert sich unerschütterlich und standhaft – nach vorne gerichtet – angetrieben von einer radikalen Hoffnung, die am besten durch den sonnigen Optimismus der neuen Single „Best Days“ eingefangen wird: “Best Days is a song of hope. That our best days aren’t behind us, that in the present moment we are inside of “the good old days” and that life is full of all kinds of exciting surprises & adventures to come! Don’t stop believing that the best is yet to come.”

Im April kehrt Lissie nach Großbritannien und Europa zurück: für vier Termine kommt sie auch nach Deutschland und in die Schweiz. Köln und Berlin sind bereits ausverkauft!

13.04. Köln, Studio 672 (ausverkauft)
14.04. Berlin, Privatclub (ausverkauft)
16.04. Hamburg, Nochtspeicher
23.04. Zurich, Bogen F

CEDRIC – Musikvideo zur ersten Single „In The Deep“

Intensive Songs im Spannungsfeld von Postrock, Alternative und Postpunk mit imposanten Klangwänden und voll wütender Sehnsucht. Mit CEDRIC kommt einer der spannendsten und vielversprechendsten deutschen Newcomer aus dem Post-Genre auf uns zugerollt.

Bereits die erste Single „In The Deep“ (VÖ: 26.01.) zeigt, dass der Sound des Dresdner-Trios von seinen Gegensätzen lebt: auf rund 6 Minuten Spiellänge entfaltet sich „In The Deep“ kontinuierlich zwischen puristischen Gitarrenriffs und sinnlichen Melodien, um sich gänzlich zu einer hypnotischen Klangkulisse aufzutürmen. Ein verheißungsvoller Auszug aus dem Debüt-Album von CEDRIC. „Levity“ erscheint am 18.03.2018 via UNDRESSED Records und macht neugierig auf das Erstlingswerk, das sich zwischen zerbrechlich und leise und gewaltig und schwer bewegt.

Levity-Tour 2018
präsentiert von FUZE Magazine, gaesteliste.de, prettyinnoise.de, soundkartell.de, stageload.de

18.03.18 Dresden – Groovestation
19.04.18 Berlin – Duncker
20.04.18 Hamburg – Astra Stube
23.04.18 Bremen – Papp
24.04.18 Hannover – Cafe Glocksee
25.04.18 Köln – Sonic Ballroom
27.04.18 Frankfurt – Ponyhof
28.04.18 Karlsruhe – Kohi
30.04.18 Bad Muskau – Turmvilla
02.05.18 Chemnitz – Aaltra
04.05.18 A-Linz – Ann & Pat
05.05.18 Stuttgart – Cafe Galao

 

Bernd Begemann (mit Kai Dorenkamp): Neues Musikvideo & ZDF-Morgenmagazin

Mit „Was macht Miss Juni im Dezember…?“ veröffentlicht Bernd Begemann (mit Kai Dorenkamp) heute den Lead-Titel aus seinem kommenden Album „Die Stadt & das Mädchen“ (VÖ: 19.01.2018).

Das dazugehörige Musikvideo gibt – ganz Begemann – auf charmante Art und Weise einen tieferen Einblick in das Gesamtkonzept seines neuen Werkes. In Ahnlehnung an die klassischen Stücke des 19. Jahrhundert ist ein romantischer Liederzyklus mit Titeln aus drei Jahrzehnten Bernd Begemann entstanden, der einem klaren Motiv folgt: die Großstadt, was sie uns machen lässt und was sie aus uns macht.

TV-Premiere feiert die Neuvertonung am kommenden Montag, den 15.01.18 beim ZDF-Morgenmagazin – früh aufstehen lohnt sich!

Die Live-Premiere von „Die Stadt & das Mädchen“ folgt am 22.01.18 in der ausverkauften Elbphilharmonie!

LIVE 2018
22.01.18 Hamburg – Elbphilharmonie (ausverkauft!)
24.04.18 Stuttgart – Merlin
26.04.18 Karlsruhe – Jubez
28.04.18 Langenfeld – Schauplatz
29.04.18 Münster – Pension Schmidt
03.05.18 Paderborn – Kulturwerkstatt
04.05.18 Bad Muskau – Turmvilla
05.05.18 Leipzig – Kupfersaal

Website | Facebook | Spotify | YouTube

MissinCat – Tourankündigung für Januar & Februar 2018

„In der neuen Single „Mother“ gibt sich Caterina Barbieri a.k.a. MissinCat elektronischer als gewohnt – und das ist verdammt gut.”Musikexpress

“MissinCat, a rising production talent whose sharp-edged electronics are proving to be entrancing.(…) The dark atmospherics are shot through with beams of melodic light.”CLASH Magazine

Erstaunt möchte man sich bei den ersten Tönen von Forces, der neuen EP (VÖ: 15.09. / OWTF Records) von MissinCat die Augen reiben. Aus der einstiegen Verspieltheit der Singer-Songwriterin ist eine ätherische und selbstbewusste Schönheit geworden. Auf den ersten drei Platten der Künstlerin wurden die Songs noch ganz klassisch um ihre Akustikgitarre herum arrangiert. Ganz anders heute: Spröde und kühne Beats ergeben mit Synthesizer, Klavier und einer wavigen Gitarre, die auch The Cure gut zu Gesicht stehen würde, die Eckpfeiler des frischen Klangs von Forces.

Kollaboriert hat die in Berlin lebende Italienerin mit Electronic-Artist Robot Koch („Made Of Stone“), Charlotte Brandi / Me And My Drummer („Melt The Ice“), Eva Milner der Geschwisterband Hundreds („Luna“) Federico Albanese („Voices“) sowie La Boum Fatale („Mother“).

Live 2018:
25.01. Rostock – Mau
26.01. Berlin – Kantine am Berghain
27.01. Halle – Objekt 5
29.01. Hamburg – Nochtwache
31.01. Dresden – Altes Wettbüro
01.02. München – Orangehouse
02.02. Augsburg – Soho
03.02. Köln – Wohngemeinschaft
04.02. Offenbach – Hafen 2

Homepage / Facebook / Youtube / Spotify

Lissie – Vorab-Track „Blood And Muscle“ | Neues Album im März 2018


Eine kraftvolle Kombination aus herzzerreißendem Selbstzweifel und zeitgenössischem Dream-Pop markiert das vierte Studioalbum „Castles“ (Cooking Vinyl) und die damit verbundene Rückkehr von Lissie in die Musikwelt. Schon der erste Vorab-Track „Blood And Muscle“ des Albums, das für den 23.03.2018 angekündigt ist, begeistert: Lissie’s Stimme und die klaren Töne des Klaviers erschaffen in diesem ersten Song ein Zusammenspiel aus Simplizität und Vollkommenheit.

Wie das dazugehörige Musikvideo zu „Blood And Muscle“ unterstreicht, verabschiedet sich die amerikanische Sängerin erstmals von Zurückhaltung und eröffnet ihre tiefsten Bedürfnisse – nämlich die, nach einer Liebe aus Fleisch und Blut. Die Ehrlichkeit, die Lissie mit „Blood And Muscle“ erzeugt, ist auch an den deutschen Spotify-Kuratoren nicht vorbeigegangen, die den Song kurzerhand in Spotify’s wegweisende NEW MUSIC FRIDAY-Playlist aufgenommen haben.

Die vorherigen Alben von Lissie „Catching a Tiger“ (2010), „Back to Forever“ (2013) und „My Wild West“ (2015) landeten allesamt in den Top 20 der UK Charts und auch bei Spotify hat die Künstlerin Millionen von Klicks. Vor Kurzem arbeitete sie mit David Lynch für die TV-Serie „Twin Peaks“ zusammen und befand sich unter Künstlern wie Trent Rezor und Eddie Vedder.

Tour 2018:
13.04.2018 Köln – Studio 672
14.04.2018 Berlin – Privatclub
16.04.2018 Hamburg – Nochtspeicher

Website / Facebook / YouTube / Spotify

The Limiñanas – Neue EP „Istanbul Is Sleepy“ auf Because Music

Der Sound der neuen The Limiñanas-EP „Istanbul Is Sleepy“ trieft nur so vor Reminiszenzen an die Hochzeiten des Psychedelic- und Garage-Rocks, verführt unweigerlich zu Vergleichen irgendwo zwischen Serge Gainsbourg und Velvet Underground, die doch nicht recht zu treffen vermögen: The Limiñanas haben es längst geschafft ihren ganz eigenen, kratzigen, rauen und doch eingängigen Stil zu finden. Minimalistische und repetitive Schlagzeugbeats treffen neben psychedelischen Orgeleinsätzen auf Gitarren- und Bassläufe, die stets durchs Wah- und bis zum Anschlag aufgerissene Fuzz-Pedal gejagt werden. Und auch wegen der hörbaren Affinität zu Soundtracks von Kinofilmen zwischen Noir, Italo-Western und Tarantino-Flick erwartet man während des Hörens der EP fast, beim nächsten Blinzeln in einem durch die Wüste donnernden Pontiac Firebird aufzuwachen.

Die EP ist dabei ein Vorgeschmack auf das für Januar 2018 angekündigte bereits fünfte Album der Band, das – wie schon das Gesangs-Feature im Track „Istanbul Is Sleepy“ verrät – in Zusammenarbeit mit Anton Newcombe, seines Zeichens Mastermind hinter The Brian Jonestown Massacre, unter anderem in Berlin aufgenommen wurde.

Die 4-Track-EP ist am 17.11. sowohl als Vinyl als auch als Digital-Release via Because Music erschienen.

Website / Facebook / YouTube / Spotify