Home

What's New

WE TAKE CARE OF

– PR in radio/ print/ online/ tv
– Social media campaigns
– Label services
– Showcase PR
– Networking events

Newsletter

„I’m watching the world from a burning building, it’s the only home I know“: Lucy Kruger & The Lost Boys verlassen mit neuer Riot-Grrrl-Single „Burning Building“ alte, ausgetretene Pfade und singen “Hey Girl, let’s go!”

Das Art-Pop-Noise-Projekt Lucy Kruger & The Lost Boys veröffentlicht am 19. Januar 2023 mit „Burning Building“ via Unique Records die zweite Vorab-Single und Hörprobe seines für Frühjahr 2023 angekündigten, fünften Studioalbums Heaving, mit dem sich die Band rund um die südafrikanische Wahl-Berlinerin Lucy Kruger im April und Mai auf Tour begibt.

Nach der melancholisch-ruhigen ersten Single „Stereoscope“ stoßen Lucy Kruger & The Lost Boys mit ihrer zweiten Vorabauskopplung in neue, für das Projekt ungewohnte Gefilde vor: Mit „Burning Building“ ist eine Up-Tempo-Post-Punk-Hymne entstanden, deren Noise-Sound in ihren Strophen immer wieder mit dem hypnotisch-animierenden Hey girl, let’s go in verspielter Riot-Grrrl-Tradition aufgebrochen wird – „a dark cheerleading anthem” also.

Zwischen Ton, Klang und Themen mehrfach wechselnd, hält Lucy Kruger in „Burning Building“ einen chaotisch-kathartischen Monolog über das Hin- und Hergerissensein und den damit einhergehenden Bewusstseinsstrom eines dramatischen Endes: “I’m sauntering out of a burning building / I’m not sure if I made it, but I’ve got plenty of ideas for re-arranging / I don’t like it here, but I don’t want to go and be out there on my own“.

Das Lied „Burning Building“ vermittelt mit seinem treibenden Beat und Lucy Krugers kraftvollem Gesang eine Art Aufbruchsstimmung. Im Lied mehrere Male über sich selbst stolpernd und sich wiederaufrichtend, wirkt es, als laufe Lucy Kruger metaphorisch gleichermaßen auf sich zu und von sich weg – ergo wie auf einer Flucht, die – so hofft man – neue Einsicht und Hoffnung mit sich bringt. So betont die Zeile “I’m catwalking out of a Burning Building” das Gefühl inmitten einer Situation, in der man besser beraten wäre, anstatt abzuwarten, sich zu verbiegen und folglich zu hadern, direkt fortzurennen.

Lucy & The Lost Boys veröffentlichen mit „Burning Building” eine dornige Post-Punk-Hymne, die verspielter und intensiver als alle bisherigen Releases daherkommt – ein bittersüßer Vorgeschmack auf das im April 2023 erscheinende, fünfte Album Heaving.

Mit der Single „Underground“ veröffentlicht der mehrfach ausgezeichnete Singer-Songwriter City and Colour eine weitere Vorab-Single seines wohl emotionalsten und klanglich umfangreichsten Albums „The Love Still Held Me Near“

Am 19.01.2023 veröffentlicht der mehrfach ausgezeichnete Singer-Songwriter City and Colour mit seinem neuen Song „Underground“ eine weitere Vorab-Single seines wohl emotionalsten und klanglich umfangreichsten Albums „The Love Still Held Me Near“, welches am 31.03.2023 via Still Records, einem Imprint von Dine Alone Records, erscheint.

Der gefühlvolle neue Track „Underground“ vermittelt die Botschaft, dass das Leben ein Geschenk ist und man jeden Moment genießen sollte, solange man kann. Zusammen mit der Single wird um 23:00 ein neues Video zu „Underground“ unter der Regie von Michael Maxxis seine Premiere feiern. Es ist der zweite Teil einer stimmungsvollen und beeindruckenden Serie von Videos unter der Regie von Maxxis, die jeden Song auf der neuen LP begleiten werden. Maxxis sagt: „Dallas‘ Mauern sind auf diesem Album niedergerissen, und das wollte ich auf Film bannen.“

Produziert von Green und seinem langjährigen Bandmitglied und Kollaborateur Matt Kelly, handeln die 12 Songs des Albums „The Love Still Held Me Near“ von der schwierigsten Zeit in Greens Leben, einschließlich des tragischen Verlusts seines besten Freundes im Jahr 2019. Im atemberaubenden Opening Track „Meant to Be“, der im November veröffentlicht wurde, hält Green ein ergreifendes Loblied auf ihn.

Mit bisher sechs Studioalben haben City and Colour weltweit viele leidenschaftliche Fans um sich geschart, die sich mit der Tiefe und Intimität von Greens Songs identifizieren. Auf „The Love Still Held Me Near“ gibt der Songwriter mehr von sich selbst preis, inmitten neuer Texturen, Arrangements und Klanglandschaften, die bisher auf City and Colour-Alben nicht zu hören waren. Das Album entstand in einer schwierigen Zeit, ist aber auch ein Album der Hoffnung, Erlösung und Inspiration.

„The Love Still Held Me Near“ erscheint am 31.03.2023 via Still Records.

Black Honey starten ins Jahr 2023 mit der neuen Single „Up Against It“ und liefern einem weiteren Vorboten für das kommenden Album „A Fistful of Peaches“

Die renommierte britische Indie-Rock-Band Black Honey veröffentlicht am 18. Januar 2023 mit „Up Against It“ einen nächsten Vorboten ihres dritten, für den 17. März 2023 angekündigten Albums A Fistful of Peaches. „Up Against It“ ist Sängerin Izzy B. Phillips offener Brief an ihr jüngeres Ich und damit an alle, die gerade eine schwere Zeit durchmachen.

Das Musikvideo zu „Up Against It“ wurde von der Sängerin selbst produziert und zeigt vier Kinder, die in die Rolle der Band schlüpfen und die jungen Black Honeys repräsentieren.

Izzy Phillips: “This song is an open letter to my younger self. And to every young discriminated and marginalised person out there. I want so bad to give them an anthem that was instead of “fuck the world” would give them a screaming discovery of new found kindness towards themselves. Troubled young people give themselves the hardest time of all. I want to tell them that you are hurting and things are harder than you ever thought they could be, but all you have to do is show up for yourself every day. Things aren’t always going to go to plan but I know that future you is fucking proud of who you are now. And you will look back on yourself with huge admiration. Give yourself a break kid, you were up against it.”

Rhonda veröffentlichen mit kraftvollem Titeltrack „Forever
Yours“ ihren bisher rockigsten Song und letzte Vorab-Single

 + Tickets für die “Forever Yours”-Tour 2023 sind hier erhältlich +

Rhonda veröffentlichen am 13. Januar 2023 mit ihrem Titeltrack
„Forever Yours“ ihre letzte Vorab-Auskopplung aus ihrem am 17.02.2023
via popup-records erscheinenden vierten Studioalbum Forever Yours.  Die
kommende LP stellt den Nachfolger auf das von der Kritik gelobte Album You Could Be Home Now (2019) dar, welches bis auf Platz 51 der deutschen Albumcharts stieg.

Der Sound der Band bewegt sich auf ihrem neuen Album Forever Yours wie gewohnt zwischen Soul, Pop, Rock und cineastischer Filmmusik. Der psychedelische Titeltrack „Forever Yours“ kommt mit einer Stoner-Rock-Note und brachialen Orgel-Klängen daher und führt die Rock-Tradition von Legenden wie The Doors fort. In dem liebestrunkenen Lied singt Sängerin Milo Milone immer wieder „I’m Yours / Forever Yours“ zwischensuggestiv-finsteren Lyrics wie „There’s been a heat inside of you / Days been dark and heavy too“ und „Life was playing games with you / It was playing with me too / Times been wild and shady too“. Der hypnotisch-rauschhafte, von Verführung und Anziehung handelnde Song „Forever Yours“ ist einer der
treibendsten und kraftvollsten Track des Albums.

Die Single „Forever Yours“ gilt als letzte Hörprobe des antizipierten, musikalisch viel-fältigen und gleichnamigen Albums. Bisher wurde der soul-rockige, von den Anfängen einer aufblühenden Liebe erzählende Song „Modelo“, die luftig-leichte, an die
französische Band Air erinnernde Ambient-Pop-Perle „Light in Everything“ sowie die melancholische Soul-Ballade „Good Things Fall Apart“ als Vorab-Single veröffentlicht.

Der in der Pandemie entstandene, zehn Tracks zählende Longplayerist bisher
Rhondas persönlichstes, ehrlichstes und vielseitigstes Album. Die mit Synthesizer-
Klängen versetzte zweite Vorab-Single fasst die hoffnungsspendende Quintessenz von Forever Yours zusammen: “There is light in everything.“

Rhonda begeben sich im Februar und März 2023 auf ihre „Forever Yours“-Tour durch Deutschland und den Niederlanden.

16.02.23 – Bremen, Schaulust
17.02.23 – Hamburg, Elbphilharmonie
18.02.23 – Kiel, Hansa 48
21.02.23 – Nürnberg, MUZ
22.02.23 – Ulm, Roxy
23.02.23 – Mainz, Schon Schön
24.02.23 – München, Strom
25.02.23 – Stuttgart, ClubCann
27.02.23 – Berlin, Hole 44
28.02.22 – Hamburg – Hafenklang
01.03.23 – Hannover, LUX
02.03.23 – Köln, Artheater

Vom Hinterhof in die Schwerelosigkeit fremder Galaxien: Florence Besch singt in neuer Single „The Screaming Lady“ vom nicht enden wollenden Gedankenkarussell

Die Singer-Songwriterin Florence Besch veröffentlicht am 13. Januar 2023 via Unique Records mit „The Screaming Lady“ eine weitere Hörprobe ihres am 03.03.2023 erscheinenden Debütalbums Hi Now Hello. Die luxemburgische Wahl-Düsseldorferin, welche 2020 bereits für den popNRW Award nominiert wurde, ist inzwischen bekannt für ihren sanft-einfühlsamen und dennoch ehrlich-emanzipatorischen Lofi-Indie-Pop.

Die dritte Single „The Screaming Lady“ kommt im Gegensatz zu den vorherigen Vorabauskopplungen „Fusilli“ (VÖ: 02.09.22) und „Microman“ (VÖ: 28.10.22) von Hi Now Hello weniger elektronisch daher: Sanfte Gitarrenklänge eröffnen den Song, in dem der klare, gefühlvolle Gesang der Newcomer-Musikerin im Vordergrund steht und als Hauptinstrument glänzen kann. „The Screaming Lady“ versprüht in typischer Florence Besch-Manier warmleuchtenden, rosafarbenen Charme, der die Zuhörerschaft in einen weichen Lofi-Klangteppich einbettet.

Das psychedelische Cover-Artwork passt zur Thematik des Songs: In „The Screaming Lady“ beschreibt Florence Besch mit zartsinnigen Vocals das Gefühl, den eigenen Gedanken ausgeliefert zu sein und sagt gleichzeitig diesem Teufelskreis, der mit der beängstigenden Schwerelosigkeit fremder Galaxien verglichen wird, den Kampf an. Begleitet von melodischen Gitarrenriffs singt die Indie-Künstlerin verträumt über das sich im Cover-Artwork als dunkle, außerweltliche Kreaturen manifestierende Gedankenkarussell: Screaming in the backyard / My heart is beating fast / Tripping to the past / I lose myself / Falling into the swamp / Racing memory space / At the speed of light / Star shower of pain / Star shower of hate / I am afraid / I can’t escape.

Manchmal reicht ein Schrei, der vom Hinterhof durch die Balkontür gellt, um in ein Wurmloch hin zur eigenen Vergangenheit zu fallen: Florence Besch verbindet in ihrer neuen sphärischen Single das eigene, sich endlos kreisende Gedankenkarussell mit metaphorischen und sprachlichen Bildern des mystischen Universums.

Mit „Age“ veröffentlichen YUUN weiteren Debütalbum-Vorbote und neue Single über unser gesamtgesellschaftlich zwiespältiges Verhältnis zur Zeit und dem Älterwerden

Nach dem erfolgreichen Release ihrer Debüt-EP I’ve Got My Head In the Cloud im vergangenen September legen YUUN direkt nach: Am 13. Januar 2023 veröffentlichen die drei Würzburger via AdP Records mit „Age“ die erste Single zu ihrem im Mai 2023 erscheinenden Debütalbum I’ve Got My Head In The Cloud, But The Server Is Down – eine LP bestehend aus den beiden gleichnamigen EPs.

Mit „Age“ zeigen Sebastian Höhn, Jannis Scheurich und Maximilian Seeger vonYUUN wie Indie-Pop abseits der gewohnten Gitarrenriffs funktionieren kann. Denn neben straighten Drums und verträumten Synthies, spielen bei ihrer neuen Single eine Zither und Panflötenklänge eine Hauptrolle. Was erstmal klingt wie die Besetzung einer neunköpfigen Straßenmusik-Band, die vor Karstadt CDs für eine spirituelle Mediation verkauft, fügt sich in diesem Fall unerwartet zu einem sehr catchy Popsong zusammen. Dabei beschäftigt sich der Track inhaltlich mit unserem zwiespältigen Verhältnis zur Zeit und dem Älterwerden sowie den Vorurteilen und Erwartungen, die mit dem jeweiligen Alter verbunden sind. Schon die ersten zwei Zeilen des Songs verraten dabei wo die Reise hingeht: „Time is on our side, I think this is a big lie“.

Eine Reise durch die Zeit haben YUUN auch für die Aufnahmen ihres im Mai 2023 erscheinenden Albums I’ve Got My Head In The Cloud, But The Server Is Down unternommen. Denn Basti, Jannis und Max haben sich für das Recording des Albums in einem ehemaligen Funkhaus in Weimar eingeschlossen und die verfallenen Studios und Korridore des riesigen Gebäudes wieder zum Leben erweckt. Inspiriert von der surrealen Atmosphäre des ehemaligen Funkhauses haben YUUN für einige Songs ihrer LP Live-Sessions an verschiedenen verlassenen Orten aufgenommen.

Für „Age“ ist dabei ein Live-Video in einer ehemaligen Viehmarkthalle in Würzburg entstanden. In den 70er- und 80er-Jahren fanden Konzerte von AC/DC oder Black Sabbath in der Halle statt; heute mussten YUUN herabfallenden Glasscheiben ausweichen. Denn neben einer Horde von Nagetieren hat auch der Zahn der Zeit seine Spuren an der ehemals prächtigen Markthalle hinterlassen. Die perfekte Kulisse also für YUUNs neue Single „Age“.

Zärtlich, verletzlich und brutal ehrlich:
Mit „Worthy Of Love“ stellt der kanadische Singer-Songwriter Luca Fogale einmal mehr sein Taktgefühl für Tiefsinn und Emotionalität unter Beweis

Luca Fogale, der 2022 in seinem Heimatland Kanada für den Grammy-ebenbürtigen JUNO Award in der Kategorie „Künstler des Jahres“ nominiert war, ist längst kein Geheimtipp der Singer-Songwriter-Szene mehr. Mit seinem melancholischen Songwriting hat er es bereits in namenhafte amerikanische TV-Serien wie Grey’s Anatomy und NCIS Los Angeles geschafft und feierte jüngst den Meilenstein, dass seine Musik über 100 Millionen Mal gestreamt wurde. Seine neue SingleWorthy Of Love„, die am 13.01.2023 via Amelia Recordings ihr Release feiert, stimmt uns nun auf seine im März 2023 erscheinende EP Run Where The Light Calls ein.

Die Ehrlichkeit, die sich immer und immer wieder in seinen Texten findet, ist wahrlich das Geheimnis seines Erfolges. Bekannt für seine einfühlsamen Texte und seinen sentimental-stimmenden Sound, besticht der Musiker Luca Fogale nicht zuletzt dadurch, dass er stets die richtigen Worte für emotionale Themen findet, sondern vor allem durch die Authentizität seines künstlerischen Schaffens. Davon zeugt auch seine neue Single „Worthy Of Love“, in der er brutal ehrliche Worte wählt, um Seelenschmerz zu verarbeiten und unterdrückte Gefühle zuzulassen. Luca Fogale versteht es auch hier nach einem tieferen Sinn zu suchen, wo sich manch einer vor Aussichtslosigkeit nicht mehr zu retten wüsste. Stets entgegnet der kanadische Singer-Songwriter seinen pessimistischen Gedankengängen mit Liebe. So schafft er es nicht nur für sich die Hoffnung auf ein Licht am Ende des Tunnels aufrecht zu erhalten, sondern überträgt diesen „Hoffnungsschimmer“ sozusagen als Sicherheit gebendes Vehikel mit seiner Musik an seine Fans.

Musikalisch verspricht „Worthy Of Love“ – wie man es vom „fogalesken“ Singer-Songwriter-Pop erwartet – warme Wollpullover-Melodien, die ein jeder in dieser kalten, von Krisen überschatteten Zeit benötigt, um sich dem Unheil entschlossen entgegenzusetzen und sich „warm anzuziehen“. Getragen vom eingängigen Klavierspiel und einem pulsierenden Rhythmus überzeugt „Worthy of Love“ und damit Luca Fugale musikalisch auf ganzer Linie. „Worthy Of Love“ erscheint am 13.01.2023 via Amelia Recordings.

„Our most up-tempo track“:The Sarandons veröffentlichen mit ihrem Titeltrack „Sightlines“ ihren bisher tanzbarsten Song

Mit „Sightlines“ veröffentlicht die kanadische Indie-Rock-Band The Sarandons am 12. Januar 2023 die nächste Vorab-Single und gleichzeitig den Titeltrack ihres Debüt-Studioalbums Sightlines, das am 27.01.2023 via Flying Colours erscheint.

Es verwundert nicht, dass The Sarandons den zweiten Track ihres Albums zum Titeltrack auserkoren haben. Der Up-Tempo-Song „Sightlines“ ist der tanzbarste Song des Longplayers: „Up until this point we hadn’t attempted anything quite so danceable“, sagtDave Suchon, der Sänger der Band.  Die ansteckenden Bass-Lines von Bassist Damian Coleman wirbeln lustvoll über dancefloor-taugliche Grooves, die von Post-Punk-Rhythmen durchdrungen sind, während Lead-Gitarrist Craig Keeney mit einem weiteren glühend heißen Gitarrensolo auftaucht, um besagten Dancefloor in Brand zu setzen.

Der energiegeladene Track „Sightlines“ kombiniert gekonnt die gefühlvolle Stimme von Frontmen Dave Suchon mit dem rockigen Sound. Erstmalig stehen bei „Sightlines“ nun jedoch vor allem Bass und Schlagzeug instrumental im Vordergrund. Zum epischen Outro werden im Musikvideo passenderweise eindrucksvolle Szenen eines maskierten Mannes gezeigt, der zu einem leuchtenden Feuerwerk tanzt. Dieser  ist während des gesamten Musikvideos zu sehen, was vielleicht daher rührt, dass das Quintett als ideales Setting, um den Titeltrack zu hören, Tanzen oder Joggen nennt.

Die Message des Songs lautet: Schau nicht zurück, sondern nach vorn. „Sightlines beschäftigt sich mit dem Offensichtlichen – dass es kein Zurück mehr gibt“, erklärt Sänger Dave Suchon. Im Gedächtnis würden die Erinnerungen oftmals verdrängt oder so lange ertragen werden, bis man sich nach einem Neuanfang sehnt. Gegen Ende des Songs ertönen dann die Worte „no going back“, gesungen in Dave Suchons bester Elvis-Stimme, woraufhin Drummer Phil Skot mit einem Trommelwirbel die Schlusspointe setzt, und Dave Suchon schreit „take me back“ – im Einklang mit Craig Keeneys frenetischem Gitarren-Sound.  Genau damit verleihen The Sarandons ihrem Song „Sightlines“ das gewisse Etwas, das Lust auf das gleichnamige Album macht.

Die niederländischen Indie-Rock-Newcomer The Vices veröffentlichen mitreißende Vorab-Single
„Never Had To Know“

Die niederländische Indie-Rock-Band The Vices liefert uns mit der am 06.01.2023 via Mattan Records erscheinenden Single „Never Had To Know“ eine weitere Hörprobe ihres Albums Unknown Affairs, das am 17.03.2023 als Nachfolger ihres erfolgreichen Debütalbums Looking For Faces (2021) veröffentlicht wird. Zu den meist gestreamten Tracks zählen bisher „Before Your Birth“ und „Boy“ mit jeweils mehr als 1 Mio. Plays auf Spotify.

Die vierköpfige Band befindet sich seit 2019 auf einem Höhenflug: Nachdem The Vices mit ihren energiegeladenen Liveshows als Support-Act für Musik-Größen wie Yungblud, Nothing But Thieves und Kensington quer durch Europa getourt sind, verkauften sie Anfang 2022 ihreeigene Club-Tour sofort aus. Darüber hinaus veranstaltete das niederländische Rock-Quartett ebenfalls ihr eigenes FestivalViceFest“, das im September in Groningen stattfand und 2023 in London, Antwerpen und Berlin fortgesetzt wird.

Floris van Luijtelaar (Gesang), Jonathan Kruizenga (Orgel, Gitarre), Simon Bleeker (Bass) und Mathijs Louwsma (Schlagzeug) verstehen es in ihren Songs, Indie- und Britpop sowie Garage- und Surf-Rock so zu vereinen, dass zwar Parallelen zu Bands wie The Strokes, The Growlers oder Cage The Elephant unverkennbar sind, dennoch liefert die Band ihren ganz eigenen unverkennbar-markanten Sound. Live erinnert die Energie der facettenreichen Truppe an Rock-Legenden wie Red Hot Chili Peppers. Neben der vorherigen Single „I Had A Name“ gaben The Vices mit der Veröffentlichung dreier Single-Auskopplungen der Vorab-EP Strange Again einen ersten Vorgeschmack auf das Album Unknown Affairs.

„Never Had To Know“ macht Lust auf Live-Musik und lässt es unmöglich erscheinen, sich nicht zur Musik zu bewegen. Hinter der eindrucksvollen und eingängigen Musik von The Vices verbergen sich oftmals nachdenkliche Liedtexte. Der tanzbare Track „Never Had To Know“ fällt genau in dieses Muster, da er von einer selbstauferlegten Naivität, dem altbekannten „Nicht-Wahr-Haben-Wollen“, handelt: I didn’t want to see that some things will never be how they were before, so I closed my eyes. I acted as if everything was ‘alright’, until this song came around and made me realize that looking away doesn’t get anything that I lost back”, sagt Sänger Floris van Luijtelaar. Für The Vices, die schon auf riesigen, internationalen Festivals wie dem Sziget oder Best Kept Secret spielten, ist neben Spaß ein weiterer Faktor bei Live-Auftritten unabdingbar: „Feeling something, together. Big rooms, small rooms, moshing or dancing – it doesn’t matter.”

Hey Hey My My veröffentlichen mit „Restless Mind“ eine Single über schlaflose Nächte und nicht enden wollende Gedankenkarusselle

Am 06.01.2023 veröffentlichte das französische Dream-Pop-Duo Hey Hey My My mit ihrer Single „Restless Mind“ eine weitere Single-Auskopplung ihres am 03.02.2023 via Vietnam Label erscheinenden AlbumHigh_Life.

Restless Mind“, so beschreibt es die Band, ist ein Song, der sehr an die 90er-Jahre erinnere – die Zeit, in der die beiden Musiker gerade ihre Jugend durchlebten. Die neue Single erzählt von schlaflosen Nächten, in denen sich das Gedankenkarussell einfach endlos zu drehen scheint. Dennoch hat der Song auch eine entspannte, wenn auch epische Seite, die die Hörer:innen zweifelsohne in den Bann zieht. Die neue Single ist, so sagt die Band selbst, eine Hommage an Bands wie WeezerPixies und The Breeders; Acts, die auch den Sound der Band selbst sehr prägten.