Home

What's New

WE TAKE CARE OF

– PR in radio/ print/ online/ tv
– Social media campaigns
– Label services
– Showcase PR
– Networking events
– Tour booking

Newsletter

Neues JPD Musikvideo: Julian Philipp David legt sich als JPD mit der Single „Striche“ einen neuen Lack auf

Mit neuem Namen, neuem Sound und neuer Unabhängigkeit meldet sich Julian Philipp David als JPD aus dem Studio zurück. Im Gepäck: sein langersehntes Debütalbum „Auf den großen Knall“, das im November erscheinen wird. Richtig knallen lässt es JPD aber schon direkt im Vorboten „Striche“, der ersten Singleauskopplung unter neuem Namen. Das dazugehörige Musikvideo ist jetzt auch online.

In seiner neuen Single verschafft JPD sich zwischen epischen Flächen, nach vorn peitschenden Drums und wabernden Arpeggio-Synths, Luft und versucht loszulassen, was ihn nicht loslässt.  „Striche“ erzählt schonungslos ehrlich den Kampf gegen die Sucht. Den Anfang vom Ende, auf einem Weg voller Zweifel. Begleitet von der ständigen Angst vor dem Rückfall.

Mit „Striche“ gibt JPD einen ersten Vorgeschmack darauf, womit auf seinem Debütalbum „Auf den großen Knall“ zu rechnen ist, dass am 22. November erscheint: drückende Produktionen, die hart und dreckig klingen, ohne sich dabei vor organischen Elementen und eingängigen Melodien zu scheuen.

Seafret [UK] veröffentlichen mit ihrer neuen Single „Fall“ einen Mutmacher – inklusive Musikvideo

Bridlington’s musikalisches Highlight, Seafret, veröffentlichten ihre brandneue Single „Fall“ am 11. Oktober über The Orchard. Die Band aus East Yorkshire, bestehend aus Jack Sedman und Harry Draper, ist zurück mit einem packenden Song, produziert von Ross Hamilton, in den Rocket Science Recording Studios, Glasgow.

Zur neuen Single kommentiert die Band: “Manchmal fühlt es sich so an, als würden sich alle Türen um dich herum schließen und du fängst an den Mut und das Vertrauen zu verlieren, in das was du tust oder wo du im Leben stehst. ‘Fall’ beschreibt das Überwinden dieses Gefühls und hält an, niemals aufzugeben.”

Begleitet wird die Single von einem Musikvideo des Regisseurs Stuart Alexander, der auch die Videos für ihre vorherigen Song „Monsters“ und „Loving You“ inszeniert hat. “Das Video selbst basiert auf dem Ersten Weltkrieg, wo ein Soldat auf dem Schlachtfeld steht und um sein Leben kämpft, um nach Hause zu kommen. Der Track handelt vom Durchhalten, wenn die Dinge nicht nach Plan laufen, und wir glauben, dass diese kraftvollen Bilder ein echtes Beispiel dafür sind. Wir hoffen, dass den Leuten unser Video gefällt und sie sich auf ihre eigene Weise damit identifizieren können.“

Website | Facebook | Instagram | Spotify

Madsius Ovanda veröffentlichen mit „Moving Forward“ die erste Single ihres Debütalbums

„Moving Forward“ ist die erste Single des Debütalbums von Madsius Ovanda und ein ganz besonderer Song für die Band. Die Worte „Moving Forward“ markieren den Wunsch und den Willen, sich mit dem Fluss des Lebens treiben zu lassen und den Blick immer nach vorne zu richten.

Die Band beschreibt es so:

“Der Song motiviert uns, hinter uns zu lassen, was uns zurückhält, weiterzugehen, nach vorne zu sehen, zwischenmenschliche Beziehungen hinter uns zu lassen, die nicht guttun, alte Muster aufzulösen, die uns bremsen oder blockieren.“

„Moving Forward“ ist ein Aufruf dazu, sich seinen Ängsten zu stellen, alte Wunden heilen zu lassen und der eigenen Stimme zu trauen.
Wir können gespannt bleiben, denn das Debütalbum von Madsius Ovanda ist für Februar 2020 angekündigt.

 

Website | Facebook | Instagram | Spotify

Mit ihrer neuen Single „Abortion Coffee“ zeigen sich Barely Autumn von einer neuen Seite


Während die im August veröffentlichte Single „Alix“ noch etwas von der früheren Melancholie der Band enthielt, bringt die zweite Single des neuen Albums, welches im Frühjahr 2020 erscheinen wird, einen radikal anderen Sound hervor. „Abortion Coffee“ ist nach wie vor ein Popsong, jedoch ein von verführerischen Schichten verschwommener Gitarren getränkter.
Der Track zeigt die wahre Geschichte eines jungen Paares, das unbeabsichtigt schwanger wird, und die damit verbundene Not – sowohl in einer Beziehung als auch auf gesellschaftlicher Ebene. Der ‚Abortion Coffee‘ ist die Tasse Kaffee, die der Mann in der Geschichte trinkt, bevor er sich der Verantwortung entzieht, mit dem Dilemma umzugehen, in dem er sich befindet.
Alles in allem geht Barely Autumn unbeschwert und unkompliziert eines der wenigen verbleibenden Tabus der heutigen Gesellschaft an. „Abortion Coffee“ könnte auch auf einer B-Seite von Nirvana oder den Pixies gewesen sein. Aber es wurde tatsächlich in der Innenstadt von Brüssel geschrieben.

Facebook | Instagram |Bandcamp | Spotify

Current Swell mit neuem Musikvideo zur aktuellen Single „Bring It On Home“

“If this is our time, why don’t we take it?” singt Scott Stanton in „Bring It On Home“, “If this is our life, why would we waste it talking the night away?” Mit dem Video zu ihrer aktuellen Single „Bring It On Home“ veröffentlichen die kanadischen Folk-Rocker Current Swell den letzten Vorboten zu ihrem kommenden Album „Buffalo“.

„‚Bring It On Home‘ is about the feeling of being away for a long time and finally coming home. We get the same feeling after being on tour and stepping off the ferry onto Vancouver Island. The protagonist in the video really captured that feeling for us and him diving into the water after is a great representation of the freedom you feel when you’re back where you belong.” – geben Current Swell über den Song und das Musikvideo preis, das von Ft. Langley gedreht wurde.

Mit frischem Wind durch die Rückkehr von Gründungsmitglied Louis Sadava melden sich die Kanadier mit ihrem neuen Album „Buffalo“ nach intensiver Studioarbeit zurück: das von Colin Stewart (The New Pornographers, Yukon Blonde) produzierte Album erscheint am 16. Oktober. „Buffalo“ ist eine Platte, die vor Energie strotzt, vielseitig ist und der man anhört, dass diese Band Musik macht, die sie liebt. Songs wie „High Life“ und „If This Is Our Time“ sind kraftvolle, treibende Rock-Hymnen und auch langsamere Songs wie „Bring It On Home“ und „Gone From Me“ pulsieren in Melancholie.

Website | Facebook | Instagram | Spotify

Hollow Coves mit neuer Single „Anew“

Das Indie-Folk-Duo Hollow Coves aus Brisbane enthüllt ihre neue Single „Anew“, die vor Optimismus glänz, als perfekten Vorgeschmack auf ihr bevorstehendes Debütalbum „Moments“, welches am 18. Oktober über Nettwerk erscheinen wird. Ihre Leidenschaft für Positivität und Leichtigkeit spiegelt sich in ihrer lebendigen Lyrik, ihrem erdigen Gesang und ihren perfekten Harmonien wider.

„Anew“, ihre mit Abstand bewegendste Single, ist die Ode von Hollow Coves an ihre Fans. Das Duo wurden inspiriert, den Song zu schreiben, nachdem sie eine Nachricht von einem Fan erhalten hatten, der gegen Depressionen kämpfte und neue Hoffnung in ihrer Musik fand. Die Jungs schrieben „Anew“ mit der Absicht, die Perspektiven derjenigen zu verändern, die einen Hauch von Helligkeit brauchen.

Im November werden Hollow Coves ihr neues Album auf ihrer Europa-Tour live präsentieren.

Facebook | Instagram | Spotify

Female Power von Felin im Video zu „LaLaLa“

Bei „LaLaLa“ geht es darum, sich heimlich zu wünschen, dass Karma bei einer Person, die dich verraten hat, zuschlägt. Doch Rache zu üben ist ein glitschiger Abhang, der wirklich schnell schmutzig werden kann, und das ist es, was in diesem Video gezeigt wird: Wie Missverständnisse und Lügen dich zu einem Punkt ohne Wiederkehr führen können. Sängerin Felin hatte schon immer eine Vorliebe für die Bösewichte in Filmen und nicht für die Helden, also war es natürlich, dass sie der Bösewicht in dieser Kurzgeschichte sein sollte.

Das am 1. November erscheinende Album „Reckless Dreamers“ ist eine Sammlung elf solcher Kurzgeschichten, die vom Wiedererstarken einer Frau nach einer Enttäuschung handeln.

Website | Facebook | Instagram | Spotify

Amber Run fiebern mit neuer Single “What Could Be As Lonely As Love” ihrem Album entgegen

Das dritte Studioalbum „Philophobia“ der Indie Rock Band Amber Run beschäftigt sich mit Philophobie – die Angst vor der Liebe. In allen zehn Tracks des Albums wird die Liebe, eines der stärksten Gefühle überhaupt, von allen Seiten beleuchtet; es geht um romantische, bedingungslose, aber auch unerwiderte Liebe.

Auch in ihre neueste Veröffentlichung „What Could Be As Lonely As Love“ wird – wie es der Titel schon vermuten lässt – die Liebe zum Thema gemacht. In der neuen Single erforschen Amber Run das besondere Gefühl, zu lieben, auch wenn man sich selbst nicht besonders liebenswert fühlt. Oder um es in den Worten von Frontmann und Sänger Joe Keogh zu sagen:

“Unconsciously, over the course of our three records, it feels like we’ve started to soundtrack the more difficult moments in people’s lives. With this song, we wanted to juxtapose the sentiment of not feeling worthy of love with a more optimistic soundtrack, in order to gain some perspective when you’re too deep in the situation to see clarity. We wanted both sides of the coin.”

Facebook | Instagram | Spotify

The Fame bringen mit neuer Single „As Years Go By“ die Rockvibes der 90er zurück!

Das in Toronto ansässige Indie-Rock-Quartett The Fame entstand aus einer Online-Anzeige und einer Reihe ungewöhnlicher Situationen. Mit Reminiszenzen an die Rockszene der 90er und 00er Jahre treibt The Fame eine neue Welle gitarrenbasierter Indie-Musik voran. Nun melden sich The Fame mit „As Years Go By“, der dritten Single ihrer kommenden EP „Maybe, Tomorrow“, die am 8. November 2019 auf den Markt kommt, zurück.

“I wrote ‘As Years Go By’ while someone special in my life was going through a difficult time, and I just wanted to say ‘C’mon keep your head up, it’ll get better, thing’s will change! One day we’ll be having a laugh looking back on this; it isn’t the end. So I hope the song conveys that message to whoever may hear it.”

– Brandon Samuel, Leadsänger und Songwriter

‚As Years Go By‘ wurde von Brian Moncarz produziert und kombiniert Rockvibes der 90er mit brüllenden Gitarren im Vintage Garage-Rock-Style, kraftvoll dröhnenden Drums und unglaublich eingängigen Beatles-quen Gesangs-Hooks. Nach den ersten beiden Singles „Wide Awake“ & „Cherry Lipstick“, die zu einer ausverkauften Heimatstadt-Show, einer Flut von Presseberichten und dem Erwerb von mehr als 100.000.000 Streams online führten, reiht sich der neue Track nahtlos ein.

Website | Facebook | Instagram | Spotify

Liily beeindrucken mit aufwendig produziertem Stop-Motion-Video zur Single „Wash“

Die Alternative Rockband Liily aus Los Angeles hat vor kurzem ihren aktuellen Track „Wash“ veröffentlicht, der erste neue Song seit ihrer Debüt-EP „I Can Fool Anybody in This Town“. Liily machen Musik, die all die zerklüfteten Stimuli ihrer Erziehung nutzt, um etwas ganz Eigenes zu schaffen. Es ist ein Sound, der einige der größten Vorfahren ihres Genres wie Jane’s Addiction und Foals zusammen mit massiven, schweren Riffs von Rage Against The Machine hervorruft. „Wash“ schmeckt nach roher Energie; es ist ein wildes, kantiges und percussionsgeführtes Chaos.

Das Musikvideo „Wash“ ist ein Stop-Motion-Film, der von Gitarrist Sam De La Torre und Regisseur DL Guerra produziert und kreiert wurde. Diese visuelle Kollision aus Verfolgungsjagden und übernatürlichen Kreaturen, die Action-Figuren der Band verfolgen, während diese durch Los Angeles cruisen.

Website | Facebook | Instagram | Spotify