Home

Der herrliche Herbst bei popup-records

DER HERRLICHE HERBST bei popup records – bevor es in den kalten und mehr oder weniger verschneiten Winter geht, bringen wir euch noch ein paar neue Singles, EPs und Alben unserer wunderbaren Künstler mit –  darunter Black Honey, Tha Radar Post und The Limiñanas. Auch Live holen wir euch zum Entspurt des Jahres noch ein paar Highlights nach Deutschland – Heimatt, Alois, Sue The Night und Kim Janssen solltet ihr auf keinen Fall verpassen! Für jeden herbstlichen Gemütszustand ist etwas  dabei – zum Kuscheln, Mitsingen und Abtanzen!

The Radar Post | Frére | Black Honey | Heimatt | Alois | The Limiñanas | Kim Janssen | Sue The Night
Jonas Alaska | Grapell | Erik Fastén | Blitzen Trapper | Hey Elbow

Alle aktuellen Songs findet ihr natürlich auch in unserer Spotify popup-Playlist!

Happy Releases

WOW. Eine Menge neue Releases! Die wunderbare Sue The Night verzaubert uns mit ihrem Album ‚Wanderland‘ und auch Jonas Alaska hat sein drittes Album ‚Fear is a Demon‘ veröffentlicht, das er diesmal sogar selbst produziert hat. HEIMATT, das Projekt um den Dänen Magnus Grilstad bringen ihr zweites Album ‚The Great Story‘ in den Handel und die Österreicher Like Elephants haben ihre ersten neuen Tracks auf die EP ‚Between Dreams And Truth‘ gepackt. Kurz vor ihrem Album Release haben Grapell noch eine Single im Gepäck und auch die bezaubernde Poppy Ackroyd, The Radar Post und Hey Elbow versüßen uns den Herbst mit neuen vielversprechenden Tracks.

Sue the Night – Wanderland (Album) | Jonas Alaska – Fear is a Demon (Album) | Heimatt – The Greatest Story (Album)
Like Elephants – Between Dreams And Truth (EP) | Grapell – When The World Ends (Single)
Poppy Ackroyd – The Calm Before (Single) | The Radar Post – Pilots (Single) | Hey Elbow – Quest (Single)

 

Alle aktuellen Veröffentlichungen findet ihr auch in unserer Spotify popup records Playlist HIER!

 

Sue the Night – Neue Single „Mind Dear“ & Support Tour

Sue the Night hat sich am Freitag mit ihrer dritten Single „Mind Dear“ zurückgemeldet und wurde direkt in der „New Music Friday“ von Spotify gelistet. Mal wieder liefert uns die niederländische Indie-Pop-Musikerin ein eingängiges Arrangement, dass ihre glasklare, kraftvolle Stimme in den Mittelpunkt stellt und gleichzeitig durch sorgsam gesetzte rhythmische Akzente direkt ins Ohr geht. Am 27.10.2017 erscheint endlich ihr Album „Wanderland“ in Deutschland! Und das ist nicht alles! Am 11.10. steht Sue the Night mit dem australischen Geschwisterpaar Angus and Julia Stone im Palladium – Köln auf der Bühne. Außerdem ist sie im November Support-Act von Lilly Among Clouds und für weitere vier Termine in Deutschland.

Live:
11.10. Köln Palladium
*Support-Act Angus And Julia Stone

13.11. Bremen – Tower
14.11. Berlin – Kantine am Berghain
15.11. Hamburg – Prinzenbar
16.11. Bochum – Bahnhof Langendreer
*Support-Act Lilly Among Clouds

Website / Facebook / Instagram / YouTube

Alois – Debütalbum „Mints“ out now

Es klingt wie ein Sammelsurium von Anekdoten und Notizen. Als blättere man durch ein futuristisches Traumtagebuch, wo an jeder Ecke Überraschungen lauern. Alois mischen ihren psychedelischen Daydream-Indiepop mit Referenzen quer durch die Genrelandschaft und präsentieren mit ihrem Debüt-Album Mints dennoch ein einheitliches Werk. Ab heute dann auch in den Plattenläden eures Vertrauens zu erwerben.

Trotz der scheinbaren Heterogenität zieht sich eine ganz eigene Klangsprache wie ein feingewobener roter Faden durch die 13 Tracks von Mints und hält alles im Innersten zusammen. Es sind sehr sorgfältig arrangierte Songs, denen meist eine Gitarrenfigur zugrunde liegt, seltener ein Synthesizer oder irgendein Sample während Drums und Bass für ein luftiges Fundament sorgen. Im Orbit der Stimme im Halbflüsterton kreisen alle möglichen Sounds, tauchen auf und verschwinden wieder. Es ist eine lockere Verspieltheit, mit der Alois auf ihrem Erstling bestechen. Lasst euch von der sphärischen Musik der als Schweizer Nachwuchshoffnung 2017 angepriesenen Band davontragen.

Live:

07.11. Osnabrück – Zauberer von Os
09.11. Berlin – Musik & Frieden*
10.11. Chemnitz – Weltecho

*Als Support für Hundred Waters

Homepage / Facebook / Youtube

The Hanged Man – Neue Single „The Crack“ & Tourankündigung mit Shout Out Louds

Die schwedische Musikschmiede hat in den letzten Jahren vor allem eines hervorgebracht: glattgebügelte Pop-Nummern. Zwischen eintönigen Hooklines und auswechselbaren Textzeilen gibt es ihn aber glücklicherweise noch, den Nachwuchs, der das Vermächtnis des einstigen Mekkas für kantige Klänge, dynamische Instrumentierungen und Songstrukturen mit Brüchen abseits der Norm fortführt.

Rebecka Rolfart alias The Hanged Man ist eine davon. Als ehemalige Gitarristin des weiblichen Indie-Pop-Quintetts Those Dancing Days ist die Stockholmerin von internationalen Publikationen wie „The Guardian“ und „Stereogum“ bereits hoch gelobt. Mit The Hanged Man geht die Mittzwanzigerin nun neue Wege.

Als erste Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum erscheint am 08. September die Single „The Crack“ via Dubious Records. Der Song bewegt sich zwischen Indie-Rock und Psychedelic Pop und lebt ganz deutlich von seinen Gegensätzen. Zwischen Synthesizer-Hookline und starken Melodie schwebt stets ein Grundtimbre an Düsterheit über dem Song. Auf persönliche Einladung der Shout Out Louds tourt The Hanged Man als Support bei deren ausgedehnte Herbst-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Live:

als Support der Shout Out Louds

04.10. Wien [AT] – WUK
05.10. Graz [AT] – PPC
06.10. Salzburg [AT] – Rockhouse
07.10. Winterthur [CH] – Salzhaus
09.10. München – Muffathalle
10.10. Erlangen – E-Werk
11.10. Leipzig – Täubchenthal
12.10. Köln – Live Music Hall
13.10. Hamburg – Uebel & Gefährlich
14.10. Berlin – Astra Kulturhaus

FacebookSpotify

Frère – Debütalbum „Void“ out now

Die Geschichte des 25 Jahre alten Bochumers Frère beginnt in den Outlands des Ruhrgebiets unter der Obhut seiner Post-68er-Eltern. Zwischen U-Bahn Stationen und schalem Bier beginnt Alexander Körner, wie Frère mit bürgerlichem Namen heißt, seinen Alltag musikalisch niederzuschreiben. Die Tristesse seiner Umwelt weiß der Musiker dabei gekonnt für sich zu nutzen: anstatt nach Depression und bedauerlichem Alltag klingen die lautgemalten Worte von Frère nach Gelassenheit und unaufgeregter Vertrautheit.

Heute, drei Jahre und 150 Konzert- sowie Festivalauftritte später, ist das einstige Songwriter-Projekt zu einer elektronischen Post-Folk-Symbiose in Form einer vierköpfigen Band gewachsen. Auf dem nun erschienenen Debütalbum „Void“ (VÖ: 01.09.2017) treffen unterschiedliche Welten aufeinander, aus denen sich der einfühlsame Sound von Frère speist. Darauf finden sich acht funkelnde Schmuckstücke, die mit jedem Hören neue Verzierungen preisgeben – eine erstklassige Synthese aus Inhalt, Ausdruck und Dynamik.

Live:

02.11. Dortmund – FZW
04.11. Wuppertal – Bahnhof Blo
09.11. Hamburg – Astra Stube
10.11. Kiel – Galerie Seepferdchen
11.11. Haldern – Haldern Pop Bar
02.12. Köln – Die Wohngemeinschaft

Homepage / Facebook / Youtube

Jonas Alaska – Neue Single „The Moon and The Steeple“

The Moon And The Steeple (VÖ: 08.08.2017) ist der erste Song vom neuen Album „Fear Is A Demon“, welches Ende des Jahres auf popup-records erscheint. Ein stimmungsvolles, großes Stück, welches vom Leben in der skandinavischen Eintönigkeit, Schönheit und Verlassenheit erzählt. Der nachdenkliche Ton wird, wie so oft bei Jonas Alaska, von humorvollen Passagen konterkariert:

„Living here all of my life, this view isn’t new to me.
I’ve never seen anything strange only rainbows and chickens.
I have seen everything change just to be like it used to be.
Once I saw somebody slip and get up in second.“

Ein starker Song, der die neue Bandbreite Jonas Alaskas auf dem kommenden Album ankündigt. Der erstmals eigens produzierte Langspieler bietet neben minimalistischsten Stücken auch ungewohnt breite Klänge samt Bläser- und Streicherarrangements.

Homepage / Facebook

Tinpan Orange – Neue Single „Wanderers“ & Konzertankündigung

Verschmähte Gefühle, große Geschichten – es könnte kaum besser vertont werden. (Westzeit)
Schlichtweg bezaubernd. (Märkische Allgemeine Zeitung)

Mit ihrem letzten, mittlerweile fünften Studioalbum „Love Is A Dog“ bewies das Australische Trio Tinpan Orange mit viel Feingefühl, wie sich ein modernes bittersüßes, romantisches Neo-Folk Album anhören sollte.

Nun erscheint mit „Wanderers“ (VÖ: 25.08.17) eine neue Single der von der Presse geschätzten Indie-Folk-Darlinge, die sich perfekt in die Harmonie aus Verspieltheit und zarter Melancholie einfügt ohne dabei ins Diffuse abzudriften. In ihrer ganz eigenen Schlichtheit, erschaffen Tinpan Orange ein feines Gerüst mit einer Melodie, die sofort ins Ohr geht und dabei abermals jede einzelne Komponente ihres Sounds leichtfüßig kombiniert: impulsgebendes Gitarrenspiel, elegische Streicher-Arrangements und die feinen Fäden von Emilys seidener Stimme.

Passend zu der neuen Single, verkünden Tinpan Orange eine kleine Clubtour im September in Deutschland, rund um ihre zwei Auftritte beim Reeperbahn Festival. Wer bisher noch nicht die Chance hatte das Trio live zu erleben, sollte diese Headline-Tour nicht verpassen und sich auf eine zauberhafte Folk-Reise mitnehmen lassen!

Live:

17.09. Berlin – Badeschiff
21.09. Hamburg – Angie´s Nightclub (Reeperbahn Festival)
22.09. Hamburg – Molotow (Reeperbahn Festival)
26.09. Darmstadt – Schlosskeller
28.09. Köln – Wohngemeinschaft
29.09. Offenbach – Hafen 2
30.09. Stuttgart – Cafe Galao
03.10. Düsseldorf – Kassette

Homepage / Facebook / Youtube

First Breath After Coma – Neue Single vom kommenden Album „Drifter“

First Breath After Coma ist die große Nachwuchshoffnung der portugiesischen Musikszene. Innerhalb kürzester Zeit haben es die fünf Musiker geschafft zur gefeierten Post-Rock Sensation mit europaweiter Fanbase zu avancieren.

Das zweite Album „Drifter“, das laut Musikexpress „wie eine Kreuzung aus Editors und Slowdive“ klingt, macht den Hype um die Band schnell nachvollziehbar. Auf puristische Art und Weise erzeugen die zwölf Songs ein Wechselbad aus Melancholie, Spannung und Gänsehautstimmung, das weit über klassischen Post-Rock hinausgeht. Das Reeperbahn Festival stellt die „ganz wundervolle poetische Welt“, die mit „Drifter“ erschaffen wird, heraus.

Mit „Salty Eyes“ (VÖ: 14.07.) erscheint nun die erste Singleauskopplung des Albums, mit der das Quintett beweist, zu welchen sinnlichen Melodien à la Radiohead sie imstande sind. Die warme Stimme des Sängers Roberto Caetano und der ausmalende Sound, gespickt mit vielschichtigen Gitarrenwänden, bilden gemeinsam einen eindrucksvollen Klangkosmos.

Live:
07.09.2017 | Köln – Blue Shell
09.09.2017 | Münster – Gleis 22
12.09.2017 | Marburg – Trauma
14.09.2017 | Berlin – Monarch
15.09.2017 | Hamburg – Honigfabrik
17.09.2017 | Leipzig – Werk 2
18.09.2017 | Dresden – Ostpol
19.09.2017 | Erlangen – E-Werk
20.09.2017 | Reutlingen – Franz K

Facebook / Bandcamp

Heimatt – Neue Single „The Sound of Light“ am 14.07.

Gerade einmal etwas mehr als ein Jahr ist vergangen, seit dem der Däne Magnus Grilstad mit seiner Band Heimatt das von den Kritikern gelobte Debütalbum „With You I Will Dance …“, veröffentlicht hat. Der Sound der Band wurde als „mitreißender Folkpop“ (eclipsed) gelobt, das Album als „herrlich antreibendes Folk-Pop-Debüt, das stilistisch gut in das hochkarätig besetzte Spannungsfeld zwischen Arcade Fire und Mumford & Sons passt“ (Intro).

Nun melden sich Heimatt („heimwärts“ auf Neo-Norwegisch) mit der neuen Single „The Sound of Light“ zurück – dem ersten Vorboten aus dem kommenden zweiten Album „The Greatest Story“ (VÖ GSA: Oktober). Darauf hat sich nicht nur die Bandbesetzung geändert, sondern auch ein deutlicher Wandel im Sound vollzogen. Mit frischem Wind durchfließt „The Sound of Light“ der große Poppathos, doch im Herzen bleibt ihre Musik immer noch der ganz eigene kantige Indierock.

Facebook / Soundcloud