Home

What's New

WE TAKE CARE OF

– PR in radio/ print/ online/ tv
– Social media campaigns
– Label services
– Showcase PR
– Networking events
– Tour booking

Newsletter

Aquarama treffen Muhammad Ali: Die neue Single „Bubble-Gun“

Aquarama entstanden inmitten eines schwülen, italienischen Sommers: Eine Kombination, die man aus den schwarz-tropischen Grooves und retro-nuancierten Melodien von Dario Bracaloni und Guglielmo Torelli geradezu heraushört. Jetzt erscheint mit „Bubble-Gun“ die neue Single des italienischen Duos.

Schon kurz nach ihrer Gründung, sollte es für die Mailänder steil bergauf gehen: Mit ihrem Albumdebüt „Riva“ (VÖ: 21.04.2018), gemastert vom Grammy-prämierten Giovanni Versari, tourten Aquarama quer durch Europa und spielten rund 90 Konzerte. Der Erfolg führte zu einer prestigeträchtigen Kollaboration mit dem angesehenen New Yorker Disco DJ In Flagranti, zudem teilte sich das Duo Bühnen mit großen französischen Bands wie La Femme und Nouvelle Vague, sowie den kanadischen Jazz-Pionieren BadBadNotGood. Als eines der Höhepunkte der letztjährigen „Riva“-Ära, zählt der Gewinn der ersten Ausgabe des „Italia Music Export“-Wettbewerbs, welcher Aquarama und weiteren Bands die Finanzierung der „Riva Tour de France“ ermöglichte.

Wenn „Riva“ aus dem Kontrast zwischen Pop-Melodien und melancholischen Texten besteht, ist „Bubble-Gun“ ein reiner Geschmack von Freiheit, eine Einladung, zu reagieren und sich gegen eine Welt zu wehren, die die westliche Kultur durch den zunehmenden Einsatz von intrusiven Technologien und Automatisierungen langsam von der Realität entfremdet.

Aquarama rufen in „Bubble-Gun“ die ikonische Figur des legendären Boxers Muhammad Alí hervor, ein unermüdlicher Kämpfer für Menschenrechte und Gedanken- und Religionsfreiheit, um sich diesem modernen Zustand zu stellen: Mit einigen der berühmtesten Zitate des afroamerikanischen Athleten unterstreichen sie die Botschaft der Hoffnung, die zum Lied gehört. Der Chor endet mit dem brasilianischen Tropikalismus-Motto „forbidden to forbid“, während die Klänge und die Arrangements perfekt zu den Texten passen und mit verschiedenen perkussiven Instrumenten und einer Marimba einen Sound erzeugen, der sich von Funk, über Pop bis hin zu tropischem Kalypso bewegt.

Facebook | Instagram | Spotify | Website

Black Honey fordern mit “I Don’t Ever Wanna Love” Liebe in allen Formen

Seit der Veröffentlichung ihres gefeierten Debütalbums im September vergangenen Jahres haben Black Honey keine neue Musik herausgebracht. Bis jetzt, denn sind sie passend zum Pride Month mit ihrer aussagekräftigen Single „I Don’t Ever Wanna Love“ zurück. Die neue Single zeigt die Band vom Feinsten: eine düstere und verführerisch stimmungsvolle Auseinandersetzung mit den Einschränkungen der Gesellschaft, wen und wie wir lieben sollen.

„Liebe sollte universell sein, sie sollte für alle da sein. Ich hatte die Regeln einfach satt! Ich habe es satt, mich zu rechtfertigen. Ich habe es satt, dass man mich verurteilt.“ (Izzy B. Phillips über „I Don’t Ever Wanna Love“)

Das Musikvideo zur Single spiegelt den verrückten und extravaganten Stil wider, für den Black Honey bekannt sind. Während Black Honey derzeit auf Festivals unterwegs sind, erweist sich „I Don’t Ever Wanna Love“ bereits als Live-Highlight in ihrem Set.

Black Honey – Live in Deutschland
21.06.19 Hurricane Festival, Scheeßel
22.06.19 Privatclub, Berlin
23.06.19 Southside Festival, Neuhausen ob Eck
26.06.19 Chelsea, Wien
28.06.19 Exil, Zürich

Facebook | Instagram | Spotify

Liily erstmals in Deutschland + EP „I Can Fool Anybody In This Town“

Liily, das sind vier Teenager aus Los Angeles, genauer gesagt dem San Fernando Valley. Sie repräsentieren eine neue Generation junger Rockmusiker ihrer Stadt und ihre wilden frenetischen Shows mit dieser verrückten Intensität entwerfen nichts weniger als eine neue Vision von Rock. Und zwar eine, die eine Menge Spaß verspricht. Die inzwischen schon ziemlich zahlreichen Fans machen aus jedem ihrer Auftritte ein Fest, eine Party, einen Abriss. Die Erfahrung, die Gitarrist Sam De La Torre, Sänger Dylan Nash, Drummer Maxx Morando und Bassist Charlie Anastasis bei Haus- und Warehouse-Partys gesammelt haben, tut da ein Übriges dazu.

Die enge Verbindung zwischen Musiker und Publikum, die ständige Kommunikation und das spontane Reagieren auf eine Situation prägen auch das musikalische Verständnis des Quartetts. Den ersten beiden erfolgreichen Singles „Toro“ und „Sold“ aus dem vergangenen Jahr folgte Anfang März die Debüt-EP „I Can Fool Anybody In This Town“. Im Mai kommen Liily nun erstmals für Shows nach Hamburg und Berlin.

Facebook | Instagram | Spotify

The Spitfires (UK) kündigen Tour und in Hamburg aufgenommene Live-EP an

Im Nachgang ihres 2018 erschienenen Album „Year Zero“ und mit einem unerbittlichen Tourneeplan für den Frühling sind The Spitfires dabei, die explosive Krawalligkeit ihrer Live-Show mit ihren unverkennbaren authentischen Rock-Platten zu verbinden. Die in Watford ansässige Band hat fünf Tracks vom letztjährigen Konzert im Hamburger Monkeys Music Club aufgenommen. Diese Songs erscheinen am 15.03. digital, sowie als Doppel-7“. Als Vorgeschmack können Vorbesteller ab heute in die Live-Version von „The New Age“ reinhören.

Wie es zu den Live-Aufnahmen kam schildert Billy Sullivan folgendermaßen: „We were really taken back by the response of the German crowds from the very first show in Hamburg back in 2015 and it’s great to see it grow as time goes on. We’ve always wanted to release some live recordings to capture the true sound of the band – no overdubs, no studio magic. You really do play off the crowd response so to record the show in Hamburg in 2018 was a no brainer!“

Facebook | Instagram | Spotify

The Ninth Wave [UK] mit neuer Single + Video zu „Half Pure“

 

Die neue Single des schottischen Quartetts von The Ninth Wave namens „Half Pure“ ist eine Untersuchung der Toxizität des Lebens in einer konsumorientierten, oberflächlichen Gesellschaft und wie überwältigend sie sein kann. “This corrosion is common, or is that all in your head? “And now you’ve misplaced your face, you’ll wear another one instead“, grübelt Frontmann Haydn Park-Patterson, bevor er sich in die riesige Hook stürzt, bewaffnet mit den charakteristischen elektrisierenden Synths und schweren, süchtig machenden Riffs der Band. Der Track reiht sich nahtlos in den außergewöhnlichen Katalog explosiver, von den 80er Jahren infizierten Power-Pop-Hymnen ein und ist der wohl bisher größte Coup der Band!

H-Burns [FR] mit Video zu neuer Single „Crazy Ones“

 

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von Kid We Own The Summer kehrt H-Burns mit Crazy Ones, der neuen Single von seinem kommenden Album „Midlife“, zurück.
In dem heute erscheinenden Video wird H-Burns von einer white trash-Familie entführt, eingesperrt in einem kalten, schmutzigen Anhänger, eine Schrotflinte auf seinen Kopf gerichtet.

H-Burns erklärt: « Crazy Ones ist vielleicht der groovigste Track, den ich je aufgenommen habe. Mit Earl Harvin von den Tindersticks am Schlagzeug wollte ich die Singles aus den 90ern zurückbringen, die einen fast dazu bringen konnten, zu Beck oder den Eels zu tanzen. Mit dieser einfachen Idee: Warum bevorzugen wir immer verrückte Menschen gegenüber normalen? »

Regisseur Marc Cortès sagt: « Crazy Ones ist ein Augenzwinkern an all den Verrückten, Irren und Spinner, die es auf der Erde gibt! Sowohl bei Männern und als auch Frauen sind sie gleichermaßen vorhanden und ihr Wahnsinn ist seltsamer als die Fiktion…“

Also hört mal rein!

The Velveteins [CAN] bringen ihren 60s-Surfrock-Sound nach Deutschland

 

Sie schaffen es, den verrückten psychedelischen Surfrock-Sound der 60er geschmeidig mit dem Indienrock-Sound des neuen Jahrhunderts zu vereinen.
Nach mehreren Touren durch Kanada, spielten The Velveteins sowohl Shows mit etablierten Bands wie July Talk, Wolf Parade oder Elephant Stone als auch internationale Showcase Festivals wie SXSW und The Great Escape.
Ihr Song „Daydreams“ wurde im Netflix-Film „To all the boys I’ve loved before“ platziert. Aktuell arbeiten sie an neuen Songs, die sie auch demnächst auf ihrer Tour durch Deutschland präsentieren werden.

 

15.02.19 Minden – Ameise
16.02.19 Freiburg – Swamp Club
19.02.19 Hannover – Café Glocksee
20.02.19 Berlin – Privatclub
21.02.19 Leipzig – Noch besser leben
22.02.19 Göttingen – Nörgelbuff
23.02.19 Köln – Stereo Wonderland
01.03.19 CH-Nyon – Hivernales
02.03.19 CH-Olten – Coq d’or

Bonnie Li [FR] mit neuem Video zu „I Want You To Die“

 

Nachdem Bonnie Li letztes Jahr ihre EP „Plane Crash“ rausgebracht hat, ist sie jetzt mit ihrem Debütalbum zurück, das im Januar über Icons Creating Evil Art erscheint. Das Album ist im Laufe des Jahres mit Elia M. in ihrem neuen Zuhause Berlin entstanden, produziert wurde es von Paolo Pizzuto. Mit diesem Album entfernt sich Bonnie Li von ihren bisherigen Trip-Hop Ursprüngen und bewegt sich experimentell mehr in die Richtung der Pop-Noir-Ästhetik.

Die neue Single „I Want You To Die“ ist mehr Pop, Rock’n’Roll und fröhlicher als die bisherigen Produktionen. Der Song hat den Klang einer honigsüßen Ballade getragen von der einzigartigen und markanten Stimme der Sängerin mit dem Selbstbewusstsein und der Zuversicht einer Frau auf Ecstasy.

Und wie das ganze im Video verpackt ausschaut, könnt ihr Euch hier direkt mal ansehen!

Coming Soon [FR] im Februar auf Deutschland-Tour

 

Der Name der Band ist hier Programm. Coming Soon sind zehn Jahre nach ihrem Debütalbum „New Grids“ und ihrem Beitrag zum „Juno“-Soundtrack zurück. Die in Paris lebende Band hat letztes Jahr ein neues Album „Sentimental Jukebox“ veröffentlicht und geht im Februar auf Tour in Deutschland. Was Euch erwartet? Ein eigenständiger Mix aus unbekümmertem Rock, Pop der 1960er sowie hypnotisierende Balladen.

 

präsentiert von PrettyInNoise und soundkartell.de
09.02. Rosenheim – Bebop Schallplatten
10.02. München – Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt
13.02. Nürnberg – Musikzentrale Nürnberg
14.02. Bamberg – Freiraum
15.02. Leipzig – Pöge-Haus
16.02. Freiburg – SWAMP

Foreign Diplomats [CAN] mit erster Single + Video aus neuem Album

 

Die Foreign Diplomats sind zurück. Wer die Band einmal live erlebt hat, weiß von einer unglaublichen Energie zu berichten, aber eben auch von einer der berührendsten künstlerischen Projekte, die die kanadische Musikszene derzeit zu bieten hat.

„Das sind leichtfüßige, enthusiastische und kreativ arrangierte Songs“ – Intro

Nach dem ersten Lebenszeichen „Tender Night“, kündigen die Kanadier nun ein neues Album an: „Adopted Hometown“ ist die erste Singleauskopplung daraus. Das Album wird im Frühjahr 2019 erscheinen und die Band auch wieder für Konzerte nach Deutschland bringen.

„We used to call Adopted Hometown “Fromage”. ‘Cause it’s cheesy. A love song about being afraid to fall in love but wanting to be in love.“ – Foreign Diplomats

Und was sagt ihr dazu? Hier geht’s zum Video: