popup records

the iron lung quintet [D]



 

Das Hamburger the iron lung quintet hat sich mit seinem eigenwilligen Stil den Ruf eines Geheimtipps erspielt. Als „dem Mogwai-Postrock entwachsener Pop" ist ihre Musik bezeichnet worden, als „Musik von und für Erwachsene". Sicher ist, dass das Quintet den Hörer mit großartigen Melodien beschenkt. Dabei sind seine Lieder, irgendwo zwischen Chanson und Postrock, Country und Shoegaze, von einer subtilen Komplexität mit einem Faible für das Verborgene und Vertrackte.

 

Title: whispers and roars
Release Date: 05.06.2015

 

"whispers & roars" ist ein Album, das man dutzende Male hören und dabei immer wieder neue Lieblingsstellen entdecken kann. Das Hamburger the iron lung quintet ist ein Meister behutsam arrangierter Spannungsbögen. Das selbsternannte Indie-Orchester wirft ab und an ganze Orchesterparts in den Ring, feine Bläsersätze treten dem Hörer in den Allerwertesten, aber auch vor dem Einsatz eines ganzen Shanty-Chors scheut sich das Hamburger Quintett nicht. Es geht in die Vollen, mit Pauken & Trompeten.  

 

Title: slipping by like a field mouse
Release Date: 17.04.2015

Gelassen und musikversessen zugleich baut, bastelt, schraubt und produziert das selbsterklärte Indie-Orchester in aller Gemächlichkeit an seinen aufwendig arrangierten Liedern, die sich nicht selten einen Dreck um herkömmliche Takt- oder Harmonielehre scheren. Als ersten Vorgeschmack auf das Album "whispers & roars" veröffentlicht the iron lung quintet die Single „slipping by like a field mouse". Ein kleiner Sommerhit für Menschen, die keine Sommerhits mögen. Und stattdessen lieber Morrissey´s "Everyday is like Sunday" gehört haben, rauf und runter in einem dieser unerfüllten Sommer, in der tiefen Provinz anno 1992."

 

Links

Facebook

 

Video zu "slipping by like a field mouse": https://www.youtube.com/watch?v=PmQqVV79qP4 

 

 

Reviews

„‘whispers & roars" vom Hamburger the iron lung quintet ist geeignet, staubigen Bluesrock, rauchige Stimmen, gesungenen Erzähl-Stil und Breaks wieder salonfähig zu machen. Hanseatisch gut. Qualitativ wertvoll." (Westzeit)

 

„Dieses zweite Album nach dem bereits sechs Jahre zurückliegenden Debüt gewinnt auch mit vielstimmig gesungenen, fast hymnischen Melodien zwischen Tradition und Moderne, Indie-Romantik und schönster Melancholie. (...) Dennoch die richtige Band zu dieser Zeit, könnte man meinen." (Glitterhouse)

 

„Die insgesamt 13 Stücke laden ein zur Entdeckungsreise. Hörenswert." (OX)

Artists